normale Schriftgrere Schriftkleinere Schrift
Gemeinde Hildrizhausen
Asiatischer Laubholybockkaefer

 ALB Informationen

Ortsplan

Ortsplan

Liste anzeigen:

Aktuelle Meldung

Neue Meldung
Benutzername:

Passwort:


Passwort vergessen?

Öffnungszeiten

Montag-Freitag:
09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstag:
16.30 Uhr - 18.30 Uhr
und nach telefonischer
Vereinbarung

Kontakt

Rathaus Hildrizhausen
Herrenberger Straße 13
71157 Hildrizhausen
Fon: 07034 / 9387-0
Fax: 07034 / 9387-40
Aktuelles aus Hildrizhausen | Jugendreferat

Aktuelles aus Hildrizhausen - Jugendreferat

Jugendschutz aktuell - Internet-/Online-Abhängigkeit von Jugendlichen


Das Internet ist überall verfügbar: in öffentlichen Verkehrsmitteln, in der Schule, im Urlaub. Online kann man vieles machen: mit Freunden kommunizieren, Nachrichten schauen, einkaufen, spielen und vieles mehr und gerade für Jugendliche übt das eine große Faszination aus.  Internetabhängigkeit kann verschiedene Ausprägungen haben: Bei der Onlinespiel-Abhängigkeit stehen oft Online-Rollenspiele im Vordergrund, bei der Abhängigkeit im Bereich der Online-Kommunikation dreht sich alles um die exzessive Nutzung von Chats und sozialen Netzwerken. Aber auch der Konsum von pornografischen Inhalten kann in dieser Hinsicht zum Problem werden.

Aber ab wann wird der Medienkonsum zu viel und problematisch? Bislang herrscht keine Einigkeit darüber, ob es so etwas wie eine Onlinesucht gibt und ab wann genau eine Person als abhängig gilt.

Heranwachsende durchlaufen unterschiedliche (Entwicklungs-)Phasen. Das gilt auch im Hinblick auf ihren Medienumgang. Wenn ein 14-Jähriger sich über längere Zeit täglich 3 Stunden im Netz aufhält, dann muss das noch keine Internetabhängigkeit sein. Wenn Kinder und Jugendliche sich aber von der Realität abschotten, das Computerspielen frühere Hobbies oder Interessen verdrängt, sie Freundschaftsbeziehungen vernachlässigen, gleichzeitig in ihren schulischen Leistungen abfallen und zusätzlich Konflikte über die eigene Mediennutzung mit Erwachsenen zunehmen, dann sollten Sie hellhörig werden und das Gespräch suchen – im Zweifelsfall auch mit professioneller Unterstützung.


Tipps für Eltern:
  • Gehen Sie offen auf Ihr Kind zu. Teilen Sie Ihre Sorgen und Befürchtungen mit, aber verteufeln Sie nicht das, was dem Betroffenen in seiner Situation so wichtig ist. Sprechen Sie ohne Vorwürfe und wertfrei über die Medienangebote, ohne die Ihr Kind nicht mehr auskommt. Nur so erreichen Sie Ihr Kind.
  • Suchen Sie nach den Gründen für den übermäßigen Konsum. Was fehlt Ihrem Kind im realen Leben? Welche nicht befriedigten Wünsche und Bedürfnisse hat es? Wo liegen Sorgen und Probleme?
  • Verändern Sie etwas im Umfeld, bieten Sie Alternativen


Wo finden Sie Rat und Hilfe?


jugendschutz aktuell ist eine gemeinsame Informationsreihe der Waldhaus-Jugendreferate der Schönbuchgemeinden. Für Anregungen und Themenvorschläge wenden Sie sich bitte an das Jugendreferat in Ihrer Gemeinde.  
Jugendschutz aktuell

Verfasser: Gemeinde Hildrizhausen, 30.11.2015



Alle Angaben sind "ohne Gewähr" - für die Richtigkeit ist der Verfasser verantwortlich.