normale Schriftgrere Schriftkleinere Schrift
Gemeinde Hildrizhausen
Asiatischer Laubholybockkaefer

 ALB Informationen

Bundestagswahl 2017

Wahlergebnis
Bundestagswahl 2017  width=aus Hildrizhausen anzeigen

Ortsplan

Ortsplan
zum aktuellen Notdienstkalender  Notdienstkalender

Öffnungszeiten

Montag-Freitag:
09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstag:
16.30 Uhr - 18.30 Uhr
und nach telefonischer
Vereinbarung

Kontakt

Rathaus Hildrizhausen
Herrenberger Straße 13
71157 Hildrizhausen
Fon: 07034 / 9387-0
Fax: 07034 / 9387-40

Schultheißen, Pfarrer und Schulmeister in der Gemeinde Hildrizhausen von 1535 bis 2012

Evangelische Nikomedeskirche und Altes RathausAltes Schulhaus / neues Rathaus
Schönbuchschule

Einführung

Den Nachweis haben wir entnommen bzw. erhalten:

Jahr 1535 bis Jahr 1900

Entnommen aus dem Heft von Pfarrer Gustav Fischer „Aus der Geschichte von Hildrizhausen. Zum Tag der Wiedereinweihung unserer Kirche, 23. Dezember 1900“.

Über die Bevölkerungszahl steht dort Folgendes: im Jahr 1550 haben den Herzog Christoph von Württemberg Erbhuldigung gethan in Herrenberg 424 Personen, in Gärtringen 113, Kuppingen 100, Gültstein 97, Kay 94, HILDRIZHAUSEN 82, Nufringen 72, Rohrau 22.

In der folgenden Zusammenstellung der Schultheißen, evangelischen Pfarrer und Schulmeister bedeutet die Jahreszahl jeweils den Amtsantritt oder die erstmalige Nennung. In der Regel währt die Amtszeit bis zur nächsten Zahl.


Jahr 1900 bis Jahr 2012

Erhalten von Bürgermeister, Pfarrer, Rektorin und Landesarchiv Ludwigsburg.
SchultheißMatthis SchöckHerr Bürgermeister
Matthias Schöck
Ev. PfarrerAndreas RoßHerr Pfarrer
Andreas Roß
SchulmeisterinJutta BoboschkoFrau Rektorin
Jutta Boboschko
Bearbeitet von Wolfgang Lehmann und Seev Bar, Interessenkreis Ortsgeschichte Hildrizhausen.
Schultheißen Pfarrer Schulmeister
  1535
Johann Borth
 
1565
Blasi Wolpoldt
1558
Rupert Vischer
1562
Johannes Marquardt
1580
Martin Gouß
1591
Matthäus Urbanus Gayling
1577
Bartlin Eyselin
1586
Michel Baur
1596
Johann Marquardt

Jakob Marquardt
1615
Hanß Gauß
1613
Bartholomäus Eyselin
1613
Johann Fayhlin
1629
Michel Lemlin
1622
Johann Drach
1626
Bartholomäus Laur
1631
Hans Gauß
  1632
Ulrich Deegen ?
1643
Jerg Wolpoldt
  1633
Georg Wackher
1644
Hanß Brodtbeck
1648
Joh. Jakob Felner

Jakob Jauthus
1659
Jakob Eberlin
1660
Daniel Stayger
1648
Michel Baur
1677
Jakob Gauß
1668
Joh. Christoph Daler
1662
Hanß König
1684
Hans Jakob Reichardt
1690
Melchior Roos
1693
Johannes Schütz
  1704
Joh. Wolfgang Maier
1705
Leonhard Barth
1720
Hans Martin Löffler
1714
David Melchior Roos
1717
Johann Philipp Wittel
1741
Leonhardt Hahn
1739
Joh. Andreas Frommann
  1744
Johannes Rominger
 
1752
Kaspar Blumenstein
1750
Kraft Philipp Schiller
 
  1759
Kral Friedrich Wagner
1760
David Melchior Wittel
1780
Joh. Jakob Gauß
1766
Joh. Christoph Klemm
1781
Johannes Hiller
1804
Johann Friedr. Brodtbeck
1795
J.Theophil Cristoph Schüz
 
  1816
Elias Benjamin Burkhardt
 
1822
Johannes Hahn
1822-49
K.Fr. Samuel Morgenstern
1832
Joh. Georg Kautter
1830
Konrad Reichardt
  1838
Gottlieb Andres Wendel
1837
Joh. Jakob Notter
  1844-67
Thomas Schüßler
1840
Joh. Georg Burkardt
1852
Ernst Gottlieb Mohl
 
1848
Andreas Wimmer
1873
Robert Moser
1868
Jak. Heinrich Helferich
1858
Konrad Berner
1877
Traugott Wilhelm Finckh
1874
Gottlieb Eisenmann
1881
Wilhelm Häußler
1884
August Jäck
1887
Joh. Jakob Aichele
1885
Joh. Jakob Notter
1898
Gustav Fischer
1899
Friedrich Thumm
1919
Herr Zennen
1912
Martin Schütz
 
1923
Karl Knauß
1919
Karol Schlaich
 
1933
Herr Walz
1929
Friedrich Hölzel
 
1942-1944
Herr Braun (Stellvertr.)
   
1945
Herr Schüle
1938
Paul Wolf
1948
Gotthilf Niethammer
1946
Herr Gut
1950
August Däschler
 
1948
Otto Klingenstein
1966
Hermann Schaal
 
1958
Helmut Roth
1972
Werner Wallentin
1981
Ortwin Hack
1970
Werner Zimmermann
1982
Gottfried Ringwald
 
1994
Hermann König
1992
Christene Kirschner de la Rosa
 
  1999
Tobias Neumann
 
2002
Matthias Schöck
2010
Andreas Roß
2005
Jutta Boboschko
Für die Zeit von 1900 bis 1948 liegen im Landesarchiv, im Kultusministerium, im Oberschulamt und bei der Schönbuchschule keine Unterlagen vor. Die Registratur der Ministerialabteilung für die Volksschulen ist im Zweiten Weltkrieg verbrannt.

Als Lehrer in dieser Zeit wurde uns vom Landearchiv Ludwigsburg folgende Namen mitgeteilt:

1928 - ?
Lorenz Mönch
1933-1945Jakob Schmid
1936-1947Hermann Storz
Jahreszahlen unbekanntRudolf Schwarz