normale Schriftgrere Schriftkleinere Schrift
Gemeinde Hildrizhausen
Asiatischer Laubholybockkaefer

 ALB Informationen

Bundestagswahl 2017

Wahlergebnis
Bundestagswahl 2017  width=aus Hildrizhausen anzeigen

Ortsplan

Ortsplan
zum aktuellen Notdienstkalender  Notdienstkalender

Öffnungszeiten

Montag-Freitag:
09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstag:
16.30 Uhr - 18.30 Uhr
und nach telefonischer
Vereinbarung

Kontakt

Rathaus Hildrizhausen
Herrenberger Straße 13
71157 Hildrizhausen
Fon: 07034 / 9387-0
Fax: 07034 / 9387-40

Jugendschutz aktuell

Unser Thema heute:

Fernsehen

 

Bild

Kinder bedienen täglich völlig selbstverständlich eine Vielzahl an Medien wie Radio, Handy, Internet, usw. und in den nächsten Jahren werden vermutlich noch mehr hinzukommen. Vor allem aber der Fernseher ist heute aus dem Alltag der Kinder nicht mehr wegzudenken. Für über 80% der Kinder ist Fernsehen die beliebteste Freizeitbeschäftigung, für die sie durchschnittlich etwa 90 Minuten pro Tag aufbringen. Der Fernseher ist für Kinder, Jugendliche und Erwachsene nach wie vor das „Medium Nummer Eins“.

Was suchen Kinder im TV?
Kinder suchen im Fernsehen nach Geschichten und Inhalten, die sie interessieren und die sie im Alltag beschäftigen. Diese sind oftmals ein Spiegel für Wünsche und Träume. Und Kinder wollen lachen, verstehen und mitfiebern. Das alles können sie im Fernsehen finden. Aber nur Kinderprogramme gewährleisten, dass die jungen Zuschauer auf der Suche nach ihrem Programm nicht an falsche, für ihr Alter ungeeignete Angebote, geraten.
Was Kinder bewegt, drücken sie aus – in Worten, Bildern, Taten und Stimmungen. Deshalb brauchen sie ein Umfeld, das sich für sie interessiert. Personen, die mit ihnen zusammen fernsehen und mit ihnen über das Gesehene sprechen. So können die jungen Zuschauer die aufgenommenen Bilder verarbeiten, und die Eltern bekommen Einsicht, was das Fernsehen bei Kindern bewirkt.

Was können Eltern tun?

  • Der Fernseher eignet sich nicht als Babysitter. Schauen Sie, sooft es geht, gemeinsam mit Ihrem Kind fern. Vor allem Vorschul- und Grundschulkinder benötigen Begleitung. Bekannte Serien und Filme, von denen Sie wissen, dass sie gut zu verkraften sind, können die Kinder gelegentlich auch allein ansehen.
  • Vereinbaren Sie mit Ihren Kindern klare Regeln, wann, wie lange und was sie im Fernsehen gucken dürfen und achten Sie auf die Einhaltung der Vereinbarung. Schon aus diesem Grund gehört ein Fernseher nicht ins Kinderzimmer, denn dann ist Kontrolle kaum noch möglich.
  • Achten Sie darauf, dass Sie und Ihr Kind auch noch Zeit für Spiele, Sport sowie Freunde und Freundinnen haben. Fernsehen sollte auf keinen Fall die einzige gemeinsame Tätigkeit Ihrer Familie sein. Und umgekehrt sollte einem Kind das Fernsehen nicht grundsätzlich verboten werden. Es muss lernen, sich in einer Welt zurechtzufinden, die sehr stark durch Medien bestimmt ist. Finden Sie das richtige Mittelmaß: Verteufeln Sie das Fernsehen nicht, aber haben Sie auf jeden Fall ein Auge darauf, was sich Ihr Kind anschaut.


 jugendschutz aktuell - jugendschutz aktuell - jugendschutz aktuell