normale Schriftgrere Schriftkleinere Schrift
Gemeinde Hildrizhausen
Asiatischer Laubholybockkaefer

 ALB Informationen

Bundestagswahl 2017

Wahlergebnis
Bundestagswahl 2017  width=aus Hildrizhausen anzeigen

Ortsplan

Ortsplan
zum aktuellen Notdienstkalender  Notdienstkalender

Öffnungszeiten

Montag-Freitag:
09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Donnerstag:
16.30 Uhr - 18.30 Uhr
und nach telefonischer
Vereinbarung

Kontakt

Rathaus Hildrizhausen
Herrenberger Straße 13
71157 Hildrizhausen
Fon: 07034 / 9387-0
Fax: 07034 / 9387-40

Gemeindeentwicklung 2030

Klausurtagung des Gemeinderates im September 2012

Anfang Mai wurden bekanntlich bereits die Ergebnisse der Haushaltsbefragung und der drei Bürgerwerkstätten in einer Klausurtagung des Gemeinderates besprochen. Auf dieser Basis wurden entsprechende PDFLeitsätze und Handlungsziele verabschiedet. Im Anschluss daran wurden im Juni und Juli zwei Projektwerkstätten als weitere Elemente der Bürgerbeteiligung durchgeführt.

 

Bild

 

Mit den daraus resultierenden konkreten Vorschlägen für Projekte und Maßnahmen sowie mit eigenen Überlegungen befasste sich der Gemeinderat in einer weiteren ganztägigen Klausurtagung am Samstag, den 29. September 2012 im Bürgersaal des Alten Forsthauses sehr intensiv.

 

Bild

 

Dabei verständigte man sich insbesondere auf eine Priorisierung des gesamten Vorhaben-Kataloges. Diese Klausurtagung stellte gleichzeitig auch den letzten Schritt der so genannten Konkretisierungsphase der Gemeindeentwicklung 2030 dar.

In folgenden vierten Phase wurden zunächst die umfassenden Ergebnisse von der damit beauftragten Bürogemeinschaft Sippel | Buff aufgearbeitet und in ein integriertes Gesamtkonzept gegossen. Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am Donnerstag, den 29. November 2012 um 19.30 Uhr im Schönbuchsaal wurden diese dann der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit einem formalen Beschluss in der Gemeinderatssitzung am 11. Dezember 2012 schließlich wird der gesamte Prozess zur Gemeindeentwicklung 2030 vollends abgeschlossen sein.

Das auf dieser Basis vorliegende integrierte Gesamtkonzept, das unter intensiver Beteiligung aller Betroffenen entstanden ist, wird dann wieder den roten Faden und den abgesteckten Rahmen für zukünftige Entscheidungen des Gemeinderats entlang dieser verbindlichen Richtschnur bilden.